JSG Reiskirchen

Home
JSG - Info
Ansprechperson

A-Jugend
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
F1-Jugend
F2-Jugend
G-Jugend
Torwarttraining
U16-M├Ądchen
U14-M├Ądchen
U12-M├Ądchen
U10-M├Ądchen (F3)

Trainingszeiten

Kontakt
Jugend - Archiv
News - Archiv

Intern

Hier geht es zur

TSG Reiskirchen

oder zum

SF Burkhardsfelden

oder doch zum

VFR Lindenstruth

© 2004 Adam Zabicki
Firefox 4
@ 1024 x 768

Impressum

Informationen
Kader Spielplan Tabelle Turniere Hallenrunde

Informationen / E-Jugend

Jahrgang
2004/2005
Trainer und Betreuer
Sankewitz, Marco (Hauptverantwortlicher)
Schneidmüller, Thomas
,
Trainingszeiten Sommer (drau▀en)
Dienstag, von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Burkhardsfelden
Freitag, von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Reiskirchen
Trainingszeiten Winter (Halle)
Dienstag, von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr. Lindenstruth
Freitag, von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Lindenstruth


last update: 29.03.2015

Team-News


Zweiter Platz beim Lahntal-Soccer Cup
- ( von: Sankewitz, Marco) - 15.06.2015 um 03:43 Uhr
Der Pfingstsonntag stellte mit dem Lahntal-Soccer-Cup bereits relativ fr├â┬╝h in diesem Jahr den Auftakt f├â┬╝r die diesj├â┬Ąhrige Turniersaison dar. Bereits zum zehnten Mal hatten die Organisatoren der SG Salzb├â┬Âden/Odenhausen zu diesem immer wieder stets reizvollen Kr├â┬Ąftemessen von unterschiedlichen Mannschaften eingeladen; dies machte sich durch eine bestens und straff gef├â┬╝hrte Durchf├â┬╝hrung der Veranstaltung positiv bemerkbar. Auch die Jungs waren extrem motiviert und voller Vorfreude; zur unbeschreiblichen Freude der Trainer eilten die Jungs ohne die sonst ├â┬╝bliche vorherige Aufforderung ganz alleine und im Kollektiv zum Warmlaufen (ohne Ball!) auf das Feld. Im ersten Spiel der Vorrunde war Blau-Wei├â┼Ş Gie├â┼Şen unser Gegner. Mit dieser k├â┬Ârperlich sehr starken Mannschaft wurden bereits pr├â┬Ągende Kontakte in der vergangenen Hallenrunde gekn├â┬╝pft und so wu├â┼Şten die Jungs, dass es speziell auf Zweikampfh├â┬Ąrte ankommen w├â┬╝rde. Die wegweisende Herausforderung eines Er├â┬Âffnungsspiels wurde mit einem 1:1 nach 13 Minuten Spielzeit grunds├â┬Ątzlich gut gemeistert, sieht man mal von der nicht gerade optimalen Chancenverwertung ab. Man darf von Gl├â┬╝ck sagen, dass weder Trainer noch begleitende Elten auf einen Herschrittmacher angewiesen sind, denn dieser h├â┬Ątte w├â┬Ąhrend des Spiels gegen die FSG Lollar/Staufenberg II vermutlich ernsthafte Belastungen aushalten m├â┬╝ssen. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, doch der gegnerische Goalie und geradezu slapstickhafte Angriffsbem├â┬╝hungen trieben unseren Anhang zur Verzweiflung. Nach kaum noch zu z├â┬Ąhlenden Gro├â┼Şchancen fand kurz vor Schlu├â┼Ş des Spiels doch noch zweimal der Ball seinen Weg in das Netz des Gegners. Nach diesem Sieg und der bislang ausgetragenen Spiele war klar, das es vor der dritten Partie gegen die SG Salzb├â┬Âden/Odenhausen auf das Torverh├â┬Ąltnis zum Erreichen des Finale ankommen w├â┬╝rde. Mit einem wahren Sturmlauf von 6:2 wurde das Spiel gewonnen und die Finalticktes damit gebucht. Hier wartete mit dem Kreisligist FSG Lollar/Staufenberg I ein echtes Gro├â┼Şkaliber auf unsere Mannschaft. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen in einem wirklich w├â┬╝rdigen Finale, standen sich doch unzweifelhaft die spielerisch besten Mannschaften dieses Turniers gegen├â┬╝ber. Nachdem es keine Entscheidung w├â┬Ąhrend der regul├â┬Ąren Spielzeit gab, mu├â┼Şte die Entscheidung im Neunmeterschie├â┼Şen fallen. Hier hatte nach einem denkbar knappen Ergebnis mit 4:3 der Gegner das bessere Ende f├â┬╝r sich. Nachdem ein paar Tr├â┬Ąnen angesichts dieser ungl├â┬╝cklichen Entscheidung getrocknet waren, konnten sich unsere Jungs von Herzen auch ├â┬╝ber den zweiten Platz freuen, der mit einem sch├â┬Ânen Pokal belohnt wurde.



Es spielten: Louis Sankewitz (TW); Leornard Schumacher, Benjamin Becker; Philipp Otto; Daniel Wolf (1x); Ritchard Schell; Eric Frauenheim (3x); Joel Bertram und Nicklas Schneidmüller (4x).

Mit zwei blauen Augen nochmal davongekommen...
- ( von: Sankewitz, Marco) - 27.05.2015 um 21:00 Uhr
Nachdem durch die schmerzliche Niederlage gegen die JSG Laubach im Spitzenspiel der "Platz an der Sonne" au├â┼Şerhalb der Reichweite geraten war, galt es nun die Ziele f├â┬╝r die restlichen Saisonspiele neu zu definieren.
Vor der Ausw├â┬Ąrtspartie am 23.05.2015 gegen die JSG Lehnheim II gaben die Trainer die Marschrichtung vor, nun alle Anstrengungen zu unternehmen, um den zweiten Platz zu sichern.
Best├â┬Ąrkt durch den souver├â┬Ąn eingefahrenen 6:0-Sieg aus der Vorrunde war somit ein Sieg gegen die Mannschaft aus dem Gr├â┬╝nberger Ortsteil fest eingebucht.
Bedingt durch urlaubsbedingte Absagen w├â┬Ąhrend der Pfingstfeiertage sowie einem am Folgetag folgenden Turnier wurde die gro├â┼Şe Breite des Kaders genutzt und vergleichsweise flei├â┼Şig rotiert.
Der Plan war angesichts einer Flut von Gegentreffern in den letzten beiden Spielen relativ einfach; n├â┬Ąmlich die Abwehrarbeit nicht zu vernachl├â┬Ąssigen und nach einem kurzen Abtasten, die technische ├â┼ôberlegenheit f├â┬╝r ein druckvolles Angriffsspiel zu nutzen .
Wie grau alle Theorie ist, zeigte sich gleich nach Anpfiff des Spiels. Entgegen der ausgewiesenen Taktik rannten sich unsere Jungs vorne fest und die Lehnheimer Jungs fielen nach Balleroberung geradezu ├â┬╝berfallartig ├â┬╝ber unsere entbl├â┬Â├â┼Şte Abwehr her.
Die geplante ├â┼ôberraschung des Gegners angesichts des clever vorgetragenen Pressing war offenkundig voll aufgegangen, denn man sah gro├â┼Şe Unsicherheit in unserem Spielaufbau und viele ├â┬╝berfl├â┬╝ssige Fehlp├â┬Ąsse waren zu verzeichnen.
So kam es in der 7. Minute geradezu folgerichtig dazu, dass nach einem Ballverlust in der Vorw├â┬Ąrtsbewegung die ungeordnete Hintermannschaft ausgespielt wurde und der erste R├â┬╝ckstand hingenommen werden mu├â┼Şte.
Erfreulicherweise konnte Eric Frauenheim in der 9. Minute ├óÔéČÔÇťsomit fast im Gegenzug ├óÔéČÔÇť den Ausgleich erzielen. Mit dieser Torabfolge war quasi auch das Drehbuch der ersten Halbzeit beschrieben: Lehnheim legte vor und wir versuchten bei einem wilden Hin und Her mit einem umgehenden Gegentreffer zu antworten.
Dementsprechend war in der 12. Minute wieder ein Rückstand hinzunehmen. Im Zwei-Minuten-Takt ging es weiter: Nicklas Schneidmüller gleicht in der 14. Minute aus, wiederum in der 16. Minute erzielt die heimische Mannschaft das 3:2 und erneut Nicklas Schneidmüller zieht in der 18. Minute mit seinem zweiten Treffer nach.
Den Zuschauern wurde viel geboten und vor allem die Anh├â┬Ąngerschaft des Gegners konnte nun gleich ├â┬╝ber zwei Treffer in der 19. Minute und 21. Minute zur 5:3 F├â┬╝hrung jubeln.
Als sich nach diesem Doppelschlag leichte Verzweiflung auf der Trainerbank angesichts der allzu undisziplinierten Defensivarbeit breit machte, schlug Joel Bertram zur gro├â┼Şen Freude aller Reiskirchener in der 23. Minute und 24. Minute gleich zweimal zu und stellte kurz vor dem Halbzeitpfiff erneut den Ausgleich her.
In der Pause wurden ruhige Worte an die Jungs gerichtet und ihnen deutlich gemacht, dass die st├â┬Ąndige Aufgabe der Grundstruktur zu dieser kaum erkl├â┬Ąrbaren Anzahl von Gegentreffern f├â┬╝hrte und daher dringend abgestellt werden m├â┬╝├â┼Şte. Die Jungs sahen ihre Fehler ein, gelobten Besserung und gingen voller Entschlossenheit in die zweite H├â┬Ąlfte.
Frei nach den Toten Hosen w├â┬╝nschte man sich ├óÔéČ┼ôAn Tagen wie diesen├óÔéČ┼ô nach Wiederanpfiff nicht Unendlichkeit, sondern vielmehr das eigene Bett an diesem Morgen nicht verlassen zu haben├óÔéČ┬Ž Kaum hatte das Spiel erneut begonnen, waren die gleichen Fehler zu sehen und wieder schlug es in der 27. Minute in unserem Kasten zum 6:5 ein.
Nun war gro├â┼Şe Willenskraft gefordert; die Jungs nahmen die Herausforderung an und erspielten sich allm├â┬Ąhlich mehr Chancen.
Als sich in der 32. Minute infolge des gr├â┬Â├â┼Şeren Drucks der Gegner nur noch mit einem Foul im Strafraum zu helfen wu├â┼Şte, nutzte Eric Frauenheim den f├â┬Ąlligen Elfmeter zum erneuten Gleichstand.
Erstmals konnte Nicklas Schneidm├â┬╝ller in der 36. Minute f├â┬╝r die F├â┬╝hrung unserer Farben sorgen. Doch die Freude w├â┬Ąhrte nur kurz. Denn kaum war der lautstarke Jubel ├â┬╝ber dieses Tor abgeklungen, setzten die Lehnheimer uns wiederum mit ihrem Doppelschlag in der 37. Minute und 40. Minute empfindlich zu und gingen ihrerseits mit 8:7 in Front.
Wenigstens einen Punkt sollte man retten und so wurde die Schlu├â┼Şoffensive eingel├â┬Ąutet. Die Kr├â┬Ąfte der Lehnheimer erlahmten im Laufe der zweiten Halbzeit zusehend und es spielte fortan nur noch unsere Mannschaft.
Das Minimalziel sicherte Eric Frauenheim in der 43. Minute mit seinem Ausgleich zum 8:8. Jetzt waren wir vollends am Drücker und kurz vor dem Ende des Spiels trafen innerhalb von 60 Sekunden Nicklas Schneidmüller und Eric Frauenheim zum glücklichen Endstand von 8:10.

Fazit: Catenaccio war gestern, aber die uneingeschr├â┬Ąnkte Freude ├â┬╝ber diesen Trend hin zum atemberaubenden Spektakel bei Spielen unserer JSG konnte sich bei den Trainern nicht einstellen. Wenn man trotz zehn Ausw├â┬Ąrtstoren (!) um den Sieg zittern mu├â┼Ş, stellt sich in den n├â┬Ąchsten Trainingseinheiten die R├â┬╝ckw├â┬Ąrtsbewegung als zentrales Thema von ganz alleine├óÔéČ┬Ž
Es spielten: Luis Isaak (TW); Levi Jughard; Louis Sankewitz, Benjamin Becker; Maximilian Hartel; Joel Bertram (2x); Ritchard Schell; Marvin Steinhauer, Nicklas Schneidmüller (4x) und Eric Frauenheim (4x).

Knappe Niederlage im Spitzenspiel
- ( von: Sankewitz, Marco) - 25.05.2015 um 00:40 Uhr
Die Ausgangslage vor dem Heimspiel am 19.05.2015 gegen die JSG Laubach-Ruppertsburg-Wetterfeld war klar: nur ein Sieg k├â┬Ânnte den bislang ungef├â┬Ąhrderten Tabellenf├â┬╝hrer nochmal aus dem Tritt bringen und unsere Jungs auf den ersten Tabellenplatz hoffen lassen.
Die Rahmenbedingungen waren eines solchen Spitzenspiels w├â┬╝rdig; n├â┬Ąmlich angenehme Temparaturen bei Sonnenschein, eine f├â┬╝r Jugendspiele w├â┬Ąhrend der Woche erfreulich gro├â┼Şe Zuschauerzahl und ein hervorragend pr├â┬Ąparierter Platz am Dautenberg in Burkhardsfelden.
Auch die Mannschaft fieberte dem Treffen mit dem Klassenprimus entgegen und startete voller Konzentration in das Match.
Von Anfang an war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, der in erster Linie von den starken Angriffsreihen auf beiden Seiten gepr├â┬Ągt wurde.
Der bessere Beginn geh├â┬Ârte unseren Farben in der 8. Minute mit einem sch├â┬Ânen Schu├â┼Ş durch Daniel Wolf von der Strafraumgrenze zum 1:0.
Durch dieses Gegentor war der Gast aus der Gemeinde Laubach endg├â┬╝ltig in seinem Ehrgeiz geweckt und begann nun immer st├â┬Ąrker unsere Abwehr in Bedr├â┬Ąngnis zu bringen.
Nach einigen Fehlversuchen waren dann die gegnerischen Stürmer in der 15. Minute und 20. Minute gleich zweimal erfolgreich und konnten nun selbst in Führung gehen.
Aber auch wir verlangten dem Gegner alles ab und bereits kurz danach war Erik Frauenheim mit einem Doppelschlag in der 22. und 23. Minute zu Stelle und sorgte damit wiedrum für eine wechselnde Führung zu unseren Gunsten.
Es galt nun diesen Vorteil in die Halbzeit zu bringen, um dadurch den Laubachern eine unangenehme Stimmung w├â┬Ąhrend der Halbzeit zu bescheren.
Leider erfolgte nach einem Eckball in der 25. Minute keine richtige Zuordnung zu den direkten Gegenspielern und man mu├â┼Şte nach einem Kopfball aus kurzer Distanz den erneuten Ausgleich zum 3:3 mit dem Halbzeitpfiff hinnehmen.
Nachdem dieser psychologische Vorteil relativ leichtfertig vergeben wurde, galt es in der Pause den leicht die K├â┬Âpfe h├â┬Ąngenden Kickern unserer E-Jugend durch eine motivierende Ansprache neuen Mut zuzusprechen.
Das die Worte zumindest nicht v├â┬Âllig ├â┬╝berh├â┬Ârt worden sind, bewiesen die darauffolgenden 15 Minuten nach dem Seitenwechsel; denn diese geh├â┬Ârten zu den definitiv besten Momenten der ganzen Saison.
Wenn auch in dieser Phase kein Tor fallen wollte, so stand der stets selbst gef├â┬Ąhrlich konternde Gast kurz vor seinem n├â┬Ąchsten Gegentreffer, aber f├â┬╝r Nicklas Schneidm├â┬╝ller & Co war schien fortan das Tor des Gegeners wie vernagelt.
Das erfolglose Anrennen und die intensiv gef├â┬╝hrten Zweik├â┬Ąmpfe forderten mit zunehmender Dauer ihren Tribut und das Pendel im Spiel begann zunehmend zu Gunsten der Gastmannschaft auszuschlagen.
Auch wenn das ein oder andere Tor bei einigen sehr ungl├â┬╝cklich wirkenden Abwehrversuchen unserer Jungs zu leicht gelang, so mu├â┼Ş man doch neidlos anerkennen, das die Gegentore sich aufgrund gro├â┼Şem Druck geradezu folgerichtig einstellten.
Nach Treffern in der 40., 45. und 48. Minute zum zwischenzeitlichen 3:6 stand fest, dass die Laubacher an diesem Tag nicht nur den gr├â┬Â├â┼Şeren Vorrat an Gl├â┬╝ck hatten, sondern auch einfach den entscheidenen Tick besser in Sachen Spielanlage und Chancenverwertung waren.
Ein herrlicher Freisto├â┼Ştreffer von Daniel Wolf in der 50. Minute sorgte dann wenigstens noch f├â┬╝r den letzten freudigen Moment in diesem Spiel f├â┬╝r unsere Seite zum Endstand von 4:6 in einer wirklich hochklassigen Partie.
Fazit: Kein Beobachter dieser 50 Minuten sollte allzu sehr über die gelegentlichen Aussetzer unserer Hintermannschaft lamentieren, sondern sich an den positiven Aspekten erfreuen.
In Sachen Spielkultur und Intensit├â┬Ąt war dies eine echte Werbung f├â┬╝r den (Jugend-)Fu├â┼Şball.
Wer als Anh├â┬Ąnger dieses so wundervollen Spiels auf der Suche nach leidenschaftlicher Hingabe, teilweise technisch hochstehenden Kombinationen und vielen Toren ist, der sollte sich als passendes Datum den 02.06.2015 und perfekte Location den Sportplatz in Burkhardsfelden fest in seinen Terminplaner eintragen.
An diesem Tag wird n├â┬Ąmlich die E-Jugend um 17:15 Uhr zum letzten Heimspiel dieser Runde den JFV Mittelhessen II empfangen.
Also: man sieht sich...:-)!!!

Es spielten: Luis Isaak (TW); Gent Gogaj; Leonard Schumacher; Joel Bertram; Louis Sankewitz; Philipp Otto; Nicklas Schneidmüller; Eric Frauenheim (2x), Daniel Wolf (2x) und Lennard Rau.

Zu einem Spiel geh├â┬Âren zwei Halbzeiten...
- ( von: Sankewitz, Marco) - 16.05.2015 um 21:13 Uhr
Zu Beginn der R├â┬╝ckrunde ging es am 16.05.2015 zur einer Ausw├â┬Ąrtsfahrt nach Muschenheim gegen die zweite Mannschaft der JSG Langsdorf.
Die absolut ├â┬╝berfl├â┬╝ssige Niederlage gegen diesen Gegner auf eigenem Platz war als unliebsame Erinnerung noch sehr pr├â┬Ąsent und somit stand f├â┬╝r die Partie "Wiedergutmachung" auf der Agenda unserer Jungs.
Sich auf ihre fussballerischen Qualit├â┬Ąten besinnend, startete die Mannschaft entschlossen und konzentriert. Schnelle Kombinationen dank sicherem Passpiel, kombiniert mit k├â┬Ârperbetonten Auftreten, waren die Grundlage f├â┬╝r einen Start nach Ma├â┼Ş.
Die "Torsch├â┬╝tzen vom Dienst" Eric Frauenheim in der 7. Minute und Nicklas Schneidm├â┬╝ller in der 9. Minute zeigten gleich erfolgreich zielstrebiges Verhalten beim Torabschlu├â┼Ş. Mit einem fulminanten Schu├â┼Ş aus der Distanz von Louis Sankewitz zum 0:3 in der 10. Minute ging es dann gleich in der gew├â┬╝nschten Richtung weiter.
Der Gegner aus dem Licher Ortsteil wurde in dieser Phase schwindelig gespielt und wiederum die beiden Kannoniere Schneidmüller und Frauenheim fanden in der 12. Minute und 14. Minute ihr Ziel.
Zwar nicht mehr ganz im zwei-Minuten-Takt, aber doch weiterhin sehr ├â┬╝berzeugend ging es mit dem n├â┬Ąchsten Treffer zum 0:6 durch Lennard Rau in der 18. Minute weiter.
Der anschlie├â┼Şende Treffer des Gastgebers in der 20. Minute fiel quasi aus heiterem Himmel und wurde noch beim Pausentee wechselweise als kleines ├âÔÇ×rgernis oder harmloser Ehrentreffer f├â┬╝r den Gegner verbucht.
Die Trainer lobten die Jungs f├â┬╝r ein ann├â┬Ąhernd perfektes Auftreten und gaben die Fortf├â┬╝hrung dieser Spielweise als Ziel f├â┬╝r die zweite H├â┬Ąlfte aus.
In der gel├â┬Âsten und leicht euphorischen Stimmung gingen die mahnenden Worte der Trainer wohl v├â┬Âllig unter, denn anders ist die geradezu skurile Entwicklung der zweiten H├â┬Ąlfte nicht zu erkl├â┬Ąren.
Gleich nach Wiederanpfiff nahm Nicklas Schneidmüller wieder Fahrt auf und erzielte den siebten Treffer für unsere Farben.
Als in der 27. Minute die Langsdorfer Jungs unter lautstarkem Jubel ihrer Fangemeinde zum zweiten Mal trafen, war dies wohl das entscheidene Signal f├â┬╝r beide Teams, nun s├â┬Ąmtliche taktische Fesseln abzulegen und ein Kampf mit offenen Visier zu f├â┬╝hren.
Alexander Fridrich in der 30. Minute sowie Eric Frauenheim in der 38. Minute konnten (unterbrochen von einem zwischenzeitlichen Gegentreffer in der 33. Minute) jeweils den alten Torabstand herstellen.
Doch selbst dieses 3:9 lie├â┼Ş den Gegner nicht resignieren, denn sie sp├â┬╝rten wohl, dass an diesem Tag bei der Reiskirchener Defensive alles m├â┬Âglich erschien.
Unterst├â┬╝tzt von dem untauglichen Versuch unserer Verteidigung sich in vordester Linie als St├â┬╝rmer zu bet├â┬Ątigen, konnten sie ab der 37. Minute einige Male fast v├â┬Âllig frei vor unserem Tor auftauchen und innerhalb von vier Minuten drei weitere Treffer (!) erzielen.
Der mehrfach allein gelassene Torwart Luis Isaak war zu bemitleiden; aber auch als Mannschaftsverantwortlicher wurde man in dieser Phase auf die harte Probe gestellt, nicht v├â┬Âllig die Fassung zu verlieren.
Als es mühsam gelang, die eigenen Reihen wieder halbwegs zu stabilisieren, sorgte Lennard Rau in der 44. Minute mit dem 6:10 für die endgültige Entscheidung.
Das es in keinem Eishockey-Spiel rasanter zugehen kann, bewies dann endgültig der finale Langsdorfer Treffer in der 46. Minute zum Endstand von 7:10 in einem ganz und gar verrückten Spiel.
Fazit: Aus einem objektiven Blickwinkel n├â┬Âtigte der nie erl├â┬Âschende Kampfeswille des Gegners und die stets posivive Grundstimmung der Langsdorfer Elternschaft einem gr├â┬Â├â┼Şten Respekt ab. Daf├â┬╝r Hut ab!
F├â┬╝r das n├â┬Ąchste schwere Spiel gegen den Tabellenf├â┬╝hrer aus Laubach ist aus Sichtweise der JSG Reiskirchen anzumerken, dass es ein Auftreten a├é┬┤la Jekyll und Hyde in Sachen Defensivarbeit nicht geben sollte.
Wenn wir an die Leistungen der ersten 25 Minuten in unserem Spiel ankn├â┬╝pfen k├â┬Ânnen, erscheinen die Siegchancen mehr als realistisch. Aber nur dann...!
Ansonsten bleibt jedem Zuschauer als Anreiz f├â┬╝r sein Kommen zumindest die Aussicht auf ein munteres Scheibenschie├â┼Şen...

Es spielten: Luis Isaak (TW); Benjamin Becker; Leonard Schumacher; Philipp Otto; Louis Sankewitz (1x); Eric Frauenheim (4x); Lennard Rau (2x); Ritchard Schell; Nicklas Schneidmüller (2x) und Alexander Fridrich (1x)

Besseres Ende im Duell der Verfolger
- ( von: Sankewitz, Marco) - 10.05.2015 um 22:13 Uhr
Zum Ende der Hinrunde waren unsere Jungs am 09.05.2015 auf dem Sportgel├â┬Ąnde des JFV Mittelhessen II zu Gast. Die Losung vor dem wegweisenden Spiel lautete: nach einer siegreichen Partie werden die Tabellenpositionen getauscht und als dann zweitplatzierte Mannschaft werden die Kr├â┬Ąfteverh├â┬Ąltnisse in unserem Sinne wieder zurecht ger├â┬╝ckt sein.
Es war im Vorfeld bereits einkalkuliert worden, dass nicht nur der Gegner, sondern auch der Kunstrasen in Steinbach eine spezielle Herausforderung darstellen w├â┬╝rde. So kam es denn auch... In den ersten Minuten stand f├â┬╝r die Junges klar im Vordergrund, sich auf die besonderen Eigenschaften des Untergrunds einzustellen. Die Gastgeber legten gleich mit sehr gef├â┬Ąlligem Kombinationsspiel los und vermittelten damit unserem Team das Gef├â┬╝hl, dass es einen Heimvorteil auch schon im fr├â┬╝hen Jugendalter geben kann.
Einige turbulent verlaufende Aktionen in unserem Strafraum konnte von unserer Abwehr gerade noch so gemeistert werden, aber in der 10. Minute war das Spielgl├â┬╝ck vorerst aufgebraucht und es schlug in unserem Geh├â┬Ąuse ein.
Das Gegentor wirkte zum Glück wie ein Weckruf und fortan übernahm -vornehmlich angetrieben von Daniel Wolf und Nicklas Schneidmüller- unsere Mannschaft das Kommando auf dem Spielfeld.
Der Ball lief jetzt besser durch die eigenen Reihen und der zuletzt sehr treffsichere Eric Frauenheim konnte auch diesmal mit dem ├â┬Ąu├â┼Şerst wichtigen Ausgleichstreffer in der 12. Minute f├â┬╝r sich punkten.
Dieses Tor stellte den Auftakt f├â┬╝r eine restlos ├â┬╝berzeugende Phase in der ersten Halbzeit dar. Kaum hatten die Fernw├â┬Ąlder den Ansto├â┼Ş ausgef├â┬╝hrt, wurde ihnen der Ball abgeluchst und ├â┬╝ber einige Stationen gelangte dieser zu Nicklas Schneidm├â┬╝ller, der sich die Gelegenheit zur F├â┬╝hrung nicht nehmen lie├â┼Ş.
Einige Chancen blieben danach ungenutzt, aber kurz vor der Halbzeit sorgten Daniel Wolf in der 23. Minute sowie Eric Frauenheim mit dem 1:4 zum Pausenpfiff für eine kleine Vorentscheidung.
Trotz der komfortabel anmutenden Führung bemühten sich die Trainer darauf hinzuweisen, dass es gegen diese spielstarke Truppe weiterhin galt, die Konzentration hochzuhalten.
Mit Wiederanpfiff wogte das Spiel nun hin und her; richtig brenzlig wurde es dann nochmal nach dem gegnerischen Anschlu├â┼Ştreffer in der 30. Minute.
Aber auch davon lie├â┼Şen sich die Jungs nicht entmutigen und hielten tapfer dagegen. Mit dem erneuten Treffer von Nicklas Schneidm├â┬╝ller in der 43. Minute zum Stand von 2:5 wurde dann f├â┬╝r die endg├â┬╝ltige Entscheidung gesorgt und der verdiente Lohn eingefahren.
Selbst das dritte Gegentor in der 44. Minute diente aus Sicht der Heimmannschaft nur noch der Ergebniskosmetik, denn wir spielten danach ruhig und souver├â┬Ąn die restliche Zeit herunter.
Fazit: Der Sieg gegen einen starken Gegner stellt eine weitere Aufw├â┬Ąrtsentwicklung dar und zeigte Trainerteam sowie dem Elternanhang eindrucksvoll, das in der R├â┬╝ckrunde mit einer weiteren Leistungssteigerung gerechnet werden darf. Die Losung vor Anpfiif wurde jedenfalls bestens beherzigt und jetzt sp├â┬╝rt der Tabellenf├â┬╝hrer aus Laubach den unangenehmen Hauch des ersten Verfolgers, und zwar in Gestalt der Kicker unserer JSG Reiskirchen.

Es spielten: Luis Isaak (TW); Leonard Schumacher; Gent Gogaj; Louis Sankewitz; Joel Bertram; Daniel Wolf (1x); Eric Frauenheim (2x); Justin Steven Schumacher; Marvin Steinhauer und Nicklas Schneidmüller (2x)

Viel Arbeit für Chronisten an torreichem Tag
- ( von: Sankewitz, Marco) - 29.04.2015 um 21:20 Uhr
Am letzten Samstag im April war die zweite Mannschaft der JSG Hungen zu Gast auf dem Sportplatz in Reiskirchen.
Nachdem in der Woche zuvor bei einer unter dem Strich vermeidbaren Niederlage noch eine Vielzahl von M├â┬Âglichkeiten relativ leichtfertig vergeben wurde, standen zu Behebung dieser Schwachstelle speziell im Abschlu├â┼Ştraining Torschu├â┼Ş├â┬╝bungen auf dem Programm.
Da die bisherigen Resultate des Gegners eine durchaus l├â┬Âsbare Aufgabe versprachen, wurden die Jungs mit der Anweisung ins Spiel geschickt, gleich konsequent Druck auf die Abwehrreihe der Hungener auszu├â┬╝ben.
Erfreulicherweise wurde dabei das Erlernte des Vortag von Beginn an musterg├â┬╝ltig umgesetzt und mit dem Treffer von Nicklas Schneidm├â┬╝ller in der zweiten Minute ein Start nach Ma├â┼Ş hingelegt.
Im Zwei-Minuten-Takt ging nun der Torreigen gegen eine von unserem Angriffswirbel überforderte Hintermannschaft des Gastes munter weiter.
Daniel Wolf in der 4.,8. und 12. Minute, nochmals Nicklas Schneidmüller in der 6. Minute sowie Eric Frauenheim in der 10. Minute stellten mit der schnellen 6:0 Führung bereits frühzeitig die Weichen auf Sieg.
Zwar war danach nicht mehr jeder Schu├â┼Ş ein Treffer, aber es gab in dieser Phase f├â┬╝r die Zuschauer -sofern man den Anhang der G├â┬Ąste davon ausklammert- herrlich anzuschauende Kombinationen zu bestaunen.
Dank klug praktiziertem Offensivpressing wurden die Bem├â┬╝hungen der G├â┬Ąste, Ordnung in ihr Spiel zu bringen, schon im Keim erstickt und mit weiteren Treffern von Nicklas Schneidm├â┬╝ller in der 16. Minute sowie Eric Frauenheim in der 23. Minute wurde beim Stand von 8:0 die Seiten gewechselt.
An diesem Tag klappte ann├â┬Ąhernd alles und so trug sich zur gro├â┼Şen Freude des Trainerstabes in der 26. Minute erstmals in der Saison Alexander Fridrich in die Liste der Torsch├â┬╝tzen ein.
Nachdem er sich in den Spielen zuvor -wenn auch leider erfolglos- bereits dem Tor immer mehr angen├â┬Ąhert hatte, gelang ihm nun der Durchbruch als Torsch├â┬╝tze und er konnte in der 41. Minute noch einen Treffer nachlegen.
Insgesamt am erfolgreichsten schnitt Eric Frauenheim ab, der in zweiten H├â┬Ąlfte mit drei weiteren Treffern in der 30.,32. und 40. Minute gleich eine ganze Hand voll Tore f├â┬╝r sich verbuchen konnte.
Mit einer weiteren Torpremiere von Levi Jughard in der 35. Minute und Gent Gogaj in der 40. sowie 43. Minute kamen nun auch noch Spieler aus der Deffensivabteilung zu ihrem Torjubel.
In der zweiten H├â┬Ąlfte bestand die spezielle Herausforderung f├â┬╝r die Betreuer darin, die Euphorie der Jungs im Zaum zu halten, denn jeder Spieler wollte nun nach vorne st├â┬╝rmen, um selbst einmal zu treffen.
Dies gelang nach einigen vergeblichen Versuchen von vornehmlich in diesem Spiel leider leer ausgegangen Jungs, letztmals noch Daniel Wolf in der 47. Minute zum Zwischenstand von 17:0.
Wie man jedenfalls vermuten konnte, wurde mit zunehmender Dauer des Spiels die Abwehr immer mehr entbl├â┬Â├â┼Şt und der Gegner tauchte, unbeeindruckt wirkend von der gro├â┼Şen Anzahl der Gegentreffer, nun des├â┬Âfteren gef├â┬Ąhrlich vor dem Tor von Louis Sankewitz auf.
Wer sich angesichts des Spielverlaufs in die K├â┬Âpfe der begeisterten Kinder reinversetzen konnte, war ├â┬╝ber die verst├â┬Ąndlich erscheinenden Nachl├â┬Ąssigkeiten im Umschaltspiel milde gestimmt und so konnte der nie aufsteckende Gast aus Hungen mit zwei Treffern in der 48. und 50. Minute noch Kapital aus einer nicht mehr erkennbaren Verteidigung unserer JSG schlagen und "Seelenmassage" f├â┬╝r sich betreiben.

Es spielten: Louis Sankewitz (TW); Max Hartel; Levi Jughard (1x); Gent Gogaj (2x); Lennard Rau; Daniel Wolf (4x); Nicklas Schneidmüller (3x); Aexander Fridrich (2x); Joel Bertram und Eric Frauenheim (5

Unter Wert geschlagen
- ( von: Sankewitz, Marco) - 20.04.2015 um 23:29 Uhr
Am 18.04.2015 stand mit der Partie gegen die JSG Laubach/Ruppertsburg/Wetterfeld das erste Ausw├â┬Ąrtsspiel in der zu Jahresbeginn neu augestellten Gruppe 5 auf dem Programm.
Unsere Jungs fuhren in dem Bewu├â┼Ştsein nach Laubach, auf die vermutlich st├â┬Ąrkste Mannschaft in dieser Konkurrenz zu treffen.
Dies konnte zun├â┬Ąchst nicht n├â┬Ąher ├â┬╝berpr├â┬╝ft werden, denn dort angekommen, war leider kein Gegner in Sicht. Es stellte sich dann nach telefonischer Kontaktaufnahme mit dem ├â┬Ârtlichen Jugendleiter heraus, dass entgegen der Angaben im DFBnet die Partie kurzerhand in Ruppertsburg stattfinden w├â┬╝rde.
Nachdem unser Tro├â┼Ş endlich am richtigen Spielort eingetroffen war, wurde bereits wenige Minuten nach Anpfiff deutlich, dass die Annahme, einer spielstarken Truppe gegegn├â┬╝ber zu stehen, zutreffend war.
Der an diesem Tag zum ersten Mal im Tor stehende Louis Sankewitz musste gleich einige Male beherzt eingreifen, um das gegnerische Führungstor zu verhindern.
Nun soll aber beim geneigten Leser kein falscher Eindruck entstehen, denn es war alles andere als Einbahnstra├â┼Şen-Fu├â┼Şball, der sich bei dieser rasanten Begegnung (mit gef├â┬╝hlter durchschnittlicher Windst├â┬Ąrke der Stufe 8) abspielte.
Jeder aus unserer Mannschaft stellte sich mutig dem Gegner in den Weg und vornehmlich das offensive Trio um Daniel Wolf, Eric Frauenheim und Nicklas Schneidmüller setzte sich selbst immer wieder mit gelungenen Offensivaktionen in Szene.
Doch das Tor schien wie vernagelt zu sein, Chance um Chance wurde leider teilweise leichtfertig vergeben. Nachdem hüben wie drüben Fahrkarten geschossen wurden, hatte der Gegner in der 13. Minute doch noch einen passenden Weg Richtung Tor gefunden und ging dadurch in Führung.
Die Jungs lie├â┼Şen sich aber nicht aus dem Konzept bringen, griffen weiter an und folgerichtig wurden diese Bem├â┬╝hungen noch zum Ende der ersten Halbzeit mit dem verdienten Ausgleich in der 25. Minute durch Eric Frauenheim belohnt.
Kenner der Materie sprechen in einer solchen Situation von einem psychologisch ung├â┬╝nstigen Zeitpunkt f├â┬╝r den Gegner und deshalb herrschte in unseren Reihen beim Halbzeit-Tee gro├â┼Şe Zuversicht, das Spiel erfolgreich gestalten zu k├â┬Ânnen.
Doch leider l├â┬Ąuft das Fu├â┼Şballer-Dasein nicht immer nach dem gew├â┬╝nschten Strickmuster ab...
Vermutlich war die eigene Euphorie zu gro├â┼Ş und ungl├â┬╝cklicherweise hielt der Gegner nichts davon, sich von Gef├â┬╝hlen wie Unsicherheit anzustecken oder gar einen leistungsm├â┬Ą├â┼Şigen Einbruch aufgrund des Gegentores zu erfahren.
Bei dem Versuch unserer E-Jugend nun das Führungstor zu erzielen, ging angesichts der engmaschingen Verteidigung nun die Ordnung im eigenen Spiel verloren.
Nachdem mit Philipp Otto und Leonard Schumacher sich die beiden "gelernten Verteidiger" eine verletzungsbedingte Auszeit nehmen mussten, konnte der seinerseits stark auftrumpfende Gegner die deffensive Unordnung in der 36. Minute ausnutzen und ging mit 2:1 in Führung.
Es wurde unverdrossen alles versucht, doch selbst aussichtsreichste Chancen wurden leider weiterhin nicht genutzt.
Das an diesem Tag "vom Winde verwehte Spiel" kostete viel Kraft und so fehlte nun immer h├â┬Ąufiger bei Ballverlusten der notwendige Punch in der R├â┬╝ckw├â┬Ąrtsbewegnung.
Dies nutzten die Laubacher geschickt aus und nach Treffern in der 41. und 45. Minute war das Spiel entschieden. Das letzte Tor zum 5:1 f├â┬╝r Laubach in der 49. Minute setzte dem Pech geradezu die Krone auf, darf aber aus Chronisten-Pflicht nicht unerw├â┬Ąhnt bleiben.
So fuhr eine ann├â┬Ąhernd gleichstarke Mannschaft mit leeren H├â┬Ąnden und dem Handlungsauftrag f├â┬╝r die Coachs nach Hause den Torabschluss zum zentralen Inhalt der kommenden Trainingswoche zu machen.

Es spielten:
Louis Sankewitz(TW); Leonard Schumacher; Phillipp Otto; Lennard Rau; Joel Bertram; Eric Frauenheim (1x); Daniel Wolf; Nicklas Schneidmüller und Alexander Fridrich

Ohne Konzentration geht nichts...
- ( von: Sankewitz, Marco) - 30.03.2015 um 23:04 Uhr
Am 21.03.2015 endete für die E-Jugend die "Winterpause" und der erste Gegner auf dem heimischen Sportplatz war die JSG Langsdorf II.
Angesichts der Tatsache, dass man im alten Jahr gegen die gleiche Mannschaft souver├â┬Ąn gewonnen hatte, gingen die Jungs zuversichtlich und engagiert in die Partie. Die ersten Minuten waren auch sehr ├â┬╝berzeugend und die G├â┬Ąste konnten nur m├â┬╝hsam ein Gegentor vermeiden.
Doch alles Spielglück half dem Gegner in der 14. Minute nichts und Joel Bertram sorgte mit seinem ersten Treffer für die verdiente Führung.
So weit, so gut; es schien sich eine gelungene Fortsetzung des Spiels aus der Vorrunde anzubahnen.
Man sollte fairerweise erw├â┬Ąhnen, dass diesmal eine Reihe von etablierten Kr├â┬Ąften wegen einer privaten Veranstaltung fehlte und dies sich leider im weiteren Verlauf negativ bemerkbar machen sollte...
Denn was sich anschlie├â┼Şend in der n├â┬Ąchsten halben Stunde abspielte, sorgten bei Trainer und Fans unserer Mannschaft f├â┬╝r wahlweise ungl├â┬Ąubiges Kopf sch├â┬╝tteln oder schiere Fassungslosigkeit.
Zun├â┬Ąchst kam es wie so oft in dieser Runde, dass ├â┬╝ber die Freude eines erzielten Treffers bei den Spielern s├â┬Ąmtliche Grundordnung und Aufmerksamkeit verloren ging und die gegnerische Mannschaft postwendend den Ausgleich schaffte.
Dieses Tor traf die Jungs ins Mark und auf einmal war der Bruch im Spiel eingetreten.
Sicherlich kam unser Team auch weiterhin zu einigen sehr aussichtsreichen Chancen, mit dem H├â┬Âhepunkt der erneuten F├â┬╝hrung durch Daniel Wolf in der 20. Minute, doch fortan war eher die Gastmannschaft tonangebend.
Man f├â┬╝hlte sich in dieser Phase als Betrachter sehr an das WM-Achtelfinale gegen Algerien erinnert, den ein ums andere Mal rettete Luis Isaak in bester Neuer-Manier gegen durchbrechende St├â┬╝rmer au├â┼Şerhalb seines Strafraumes.
Aber auch der an diesem Tag beste Spieler unserer Mannschaft war kurz vor dem Halbzeitpfiff bei dem Langsdorfer Doppelschlag binnen zweier Minuten machtlos.
Die angeknackste Moral konnte in der Pause nochmal mühsam aufgebaut werden und in der 28. Minute sorgte der an diesem Tag sehr spielfreudige Joel Bertram für den Ausgleich.
Die damit verbundenen Hoffnung, wieder Kontrolle über das Spiel zu erlangen, entpuppte sich jedoch leider als Strohfeuer, denn allzu leichtfertig wurden weiterhin beste Chancen verspielt.
In einem Anflug kollektiven Vergessens aller Grundtugenden in puncto Deffensiv-Verhaltens hatten nun die G├â┬Ąste leichtes Spiel.
Zum wiederholten Male in dieser Saison konnte der Angriff nach dem gegnerischen Ansto├â┼Ş nicht unterbunden werden und es klingelte in der 29.Minute erneut im eigenen Kasten.
Nachdem in der 30. und 42. Minute Langsorf erneut treffen konnte, war bei dem Spielstand von 3 zu 6 die Partie entschieden.
Auch wenn die Mannschaft gegen Ende des Spiels nochmal richtig auf das Tempo drückte, reichte es nur noch zu einem weiteren Treffer durch Max Hartel in der 48. Minute.
Fazit: selbst die ersatzgeschw├â┬Ąchte Mannschaft h├â┬Ątte angesichts eines guten Angriffsspiel gewinnen k├â┬Ânnen. Aber gegen die enorme Abschlu├â┼Şschw├â┬Ąche sowie allzu sorgloses Abwehrverhalten war an diesem Tag kein Kraut gewachsen....
Es spielten: Louis Isaak (TW); Philipp Otto; Muhammed Aydin; Max Hartel (1x); Joel Bertram (2x); Daniel Wolf (1x); Eric Frauenheim; Alexander Fridrich und Ritchard Schell.

Ãœberzeugende Leistung des "letzten Aufgebotes"
- ( von: Sankewitz, Marco) - 29.03.2015 um 23:02 Uhr
Am letzten Samstag im M├â┬Ąrz meinte es Petrus offenbar mit den Spielern und Zuschauern in Burkhardsfelden gut, denn bei dem Spiel gegen die JSG Lehnheim II machte das schlechte Wetter der letzten Zeit endlich eine Pause.
Bei ann├â┬Ąhernd fr├â┬╝hlingshaften Temparaturen entwickelte sich auf dem Gel├â┬Ąnde am Dautenberg gleich nach Anpfiff ein munteres Spiel zwischen unserem Team und den G├â┬Ąsten aus der Gemeinde Gr├â┬╝nberg.
Dabei standen die Vorzeichen für unsere E-Jugend denkbar schlecht.
Durch eine Vielzahl von Absagen standen aus dem ansonsten recht üppig besetzten Kader zum Anpfiff leider nur noch acht Kinder zur Verfügung.
Doch die verbliebenen Jungs lie├â┼Şen sich zu keiner Zeit davon entmutigen und hielten entschlossen den couragiert vorgetragenen Angriffsbem├â┬╝hungen der Lehnheimer entgegen. In diesem Spiel war vom ersten Moment an ein hohes Ma├â┼Ş an Konzentration und Siegeswillen zu sp├â┬╝ren. Nach einigen aussichtsreichen Chancen die knapp am Tor vorbei gingen, war es in der 12. Minute Eric Frauenheim der f├â┬╝r die verdiente F├â┬╝hrung sorgte.
Endlich einmal sorgte eine F├â┬╝hrung nicht wieder f├â┬╝r einen Abfall in der Aufmerksamkeit der Jungs, sondern sie blieben engagiert am Werk. Kam der Gegner durch unsere Abwehrreihen durch, war sp├â┬Ątestens bei dem aufmerksamen Torh├â┬╝ter Gent Gogaj Endstation.
Noch vor der Pause konnte Louis Sankewitz in der 20. Minute mit einem sch├â┬Ânen Schuss aus der Distanz f├â┬╝r unsere Farben erh├â┬Âhen.
Um die Kr├â┬Ąfte zu schonen, wurde das beste aus dem engen Personalkorsett gemacht und flei├â┼Şig (inklusive Torwartwechsel zur Halbzeit!) durchgewechselt.
Sehr sch├â┬Ân war dabei zu sehen, dass best├â┬Ąndig die Marschrichtung beibehalten wurde. So kam der an diesem Tag bestens aufgelegte Eric Frauenheim in der 32. und 35. Minute noch zu zwei weiteren Treffern, die f├â┬╝r die Entscheidung des Spiels sorgten.
Getragem von der sicheren Führung lief das Kombinationsspiel nun noch flüssiger und Louis Sankewitz in der 40. Minute sowie Max Hartel in der 46. Minute machten das halbe Dutzend Tore voll.
Die sch├â┬Ânste Erkenntnis an diesem Tag: alle brachten sich voll f├â┬╝r das Team ein und dank starker Torh├â┬╝terleistungen (auch Leonard Schumacher ├â┬╝berzeugte in der zweiten Halbzeit restlos) blieben dabei die Jung das erste Mal in der laufenden Saison ohne Gegentreffer!
Es spielten: Gent Gogaj (TW); Justin Steven Schumacher; Leonard Schumacher; Ritchard Schell; Eric Frauenheim (3x); Louis Sankewitz (2x); Maximillian Hartel (1x) und Alexander Fridrich

E: Eine klare Angelegenheit
- ( von: Sankewitz, Marco) - 13.10.2014 um 19:27 Uhr
Am Samstag, den 11.10.2014, war die E-Jugend auf der schmucken Sportanlage in Gie├čen-West zu Gast bei dem SC Sachsenhausen.
Von Beginn an nahm unsere Mannnschaft das Heft des Handelns in die Hand und begann einen Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor vorzutragen. Auch wenn etliche Offensivaktionen teilweise leichtfertig vergeben wurden, so konnte unsere Surmreihe die ann├Ąhernd im Minutentakt auftretenden Chancen gef├╝hlt in jedem dritten Versuch zum Torerfolg nutzen.

Vor allem Niklas Schneidm├╝ller zeigte in der ersten H├Ąlfte mit einem lupenreinen Hattrick seine Qualit├Ąten als Torj├Ąger und sorgte damit fr├╝hzeitig f├╝r die Entscheidung. Beim 6:0 gelang Daniel Wolf mit einem sehenswerten -weil aus der Luft angenommenen- Hackentrick vermutlich das "Tor des Jahres".
Sowohl f├╝r die Trainer als auch f├╝r die Zuschauer stellte sich durch das "FSW-Trio" (Frauenheim-Schneidm├╝ller-Wolf) schnell das angenehme Gef├╝hl ein, an diesem Tag w├╝rde sich unser Torkonto sehr positiv entwickeln und mit einem beruhigenden 7:0 wurden die Seiten gewechselt.
Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild: Die beherzt auftretende Heimmannschaft konnte unserer Offensivkraft grunds├Ątzlich wenig entgegensetzen, blieb aber bei schnell vorgetragenen Kontern stets gef├Ąhrlich und scheiterte dabei ein ums andere Mal nur knapp an unserer Abwehrreihe mit den gut aufgelegten Torh├╝tern Luca Damm und Luis Isaak, die jeweils eine Halbzeit spielten.

Als unsere Jungs nach insgesamt einem Dutzend erzielten Treffern im Gef├╝hl des sicheren Sieges vermutlich kurz vor Ende des Spiels bereits gedanklich in der Kabine waren, gelang den Hausherren dann auch der von ihnen ersehnte und angesichts der nie erm├╝denden Angriffsbem├╝hungen verdiente Ehrentreffer.

Es spielten:
Luca Damm (TW), Luis Isaak (TW), Leonard Schumacher, Louis Sankewitz, Daniel Wolf (4x), Max Hartel, Eric Frauenheim (3x), Niklas Schneidm├╝ller (4x), Lennard Rau (1x).

E:Packendes Spitzen-Spiel erf├╝llt alle Erwartungen
- ( von: Sankewitz, Marco) - 21.09.2014 um 14:45 Uhr
Ausgehend von den Ergebnissen des ersten Spieltages trafen nach der Papierform mit der JSG Alten-Buseck/R├Âdgen und unserer E-Jugend bereits fr├╝h in der Saison die wohl st├Ąrksten Mannschaften dieser Gruppe aufeinander. Das Fazit vorneweg: das Spitzenspiel erf├╝llte alle Erwartungen !
Dabei startete bei sommerlichen Temparaturen das Spiel f├╝r unsere Mannschaft alles andere als verhei├čungsvoll. Kaum waren 10 Minuten auf dem Sportplatz in Trohe gespielt, da stand es bereits Zwei zu Null f├╝r den Gastgeber.
Vielen Spielern war es anzumerken, dass sie von den blitzartig vorgetragenen Attacken der Alten-Busecker v├Âllig ├╝berrascht waren und zun├Ąchst kein passendes Rezept gegen diesen Angriffswirbel fanden.
H├Ątte Gent Gogaj als Torwart nicht einen absoluten "Sahne-Tag" erwischt, so w├Ąre angesichts seiner vielf├Ąltigen Rettungstaten diese Partie wohl schon fr├╝hzeitig f├╝r den Gegner entschieden gewesen. In dem Ma├če wie die gegnerischen Angreifer an seinen Paraden verzweifelten, zog unser Team daraus Zutrauen in die eigenen F├Ąhigkeiten. Die JSG-Spieler legten ihre Scheu ab und hielten ab Mitte der ersten H├Ąlfte nun selbst voll dagegen. Alle Spieler brachten sich dabei voll ein und ├╝ber gewonnene Zweik├Ąmpfe startete man nun selbst mit vielversprechenden Vorst├Â├čen in den gegnerischen Strafraum. Unsere Offensive um den Angriffsf├╝hrer Niklas Schneidm├╝ller scheiterte dabei ein um das andere Mal am Torh├╝ter oder setzte den Ball nur knapp am Pfosten vorbei.
Als besonders belebendes Element in Sachen Spielkultur erwies sich dabei Daniel Wolf, der gleich bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison eindrucksvoll zeigte, welch gro├čen Wert er als einer der wenigen ├Ąlteren Spieler f├╝r die junge Mannschaft darstellt.
Ihm bleib es auch vorbehalten, kurz vor dem Pausentee f├╝r den Anschlu├čtreffer zu sorgen.
In der zweiten H├Ąlfte setzten die Spieler die Vorgaben ihrer Trainer gleich von Anfang an um und man bem├╝hte sich intensiv um den Ausgleich.
Es galt dabei sorgsam die richtige Balance im Spiel zu finden und nicht blind nach vorne zu st├╝rmen,denn die Heimmannschaft bliebe bei ihren Kontern stets gef├Ąhrlich. Das Spiel wogte hin und her; allm├Ąhlich gewann man ab der 30. Minute konditionell die Oberhand und es kam zu einigen gut vorgetragenen Angriffen.
Wieder war es dabei Daniel Wolf, der bei einem Abpraller energisch dem Ball nachsetzte und dadurch den ├╝berf├Ąlligen Ausgleich erzielen konnte.
In diesen Freudentaumel der Mannschaft mit einer kurzen Phase der Konzentrationslosigkeit setzten die Alten-Busecker einen D├Ąmpfer und gingen ihrerseits postwendend wieder in F├╝hrung.
Unsere Mannschaft entbl├Â├čte nun v├Âllig die Abwehr und blies zum Angriff. Zur gro├čen Freude aller Beteiligten f├╝hrte dank unserem ├╝berragend haltenden Keeper Gent Gogaj kein Konter der Alten-Busecker mehr zum Erfolg und Daniel Wolf erzielte f├╝nf Minuten vor Abpfiff den erneuten Ausgleich und seinen dritten Treffer an diesem Tag.
Auch wenn beide Mannschaften danach noch Gelegenheiten f├╝r eine endg├╝ltige Entscheidung hatten, blieb es bis zu dem Abpfiff bei dem unter Strich leistungsgerechten Unentschieden.
Fazit: Die Zuschauer sahen von beiden Teams ein echtes Spitzen Spiel!
Angesichts der dramatischen Straufraumszenen war es dabei nicht nur f├╝r die Spieler, sondern auch f├╝r die Trainer eine schwei├čtreibende Angelegenheit :-).

Es spielten:
Gent Gogaj (TW); Benjamin Becker; Joel Bertram; Maximillian Hartel; Lennard Rau; Louis Sankewitz; Leonard Schumacher; Niklas Schneidm├╝ller; Daniel Wolf (3x)

E: Ein gelungener Start
- ( von: Sankewitz, Marco) - 14.09.2014 um 15:51 Uhr
Auch die E-Jugend startete mit mit einem 8:2 furios in die neue Saison und trug mit dem zu keiner Weise gef├Ąhrdeten Sieg gegen die JSG Rabenau zu der gelungenen Saisoner├Âffnung bei.
Beim Einlauf der Mannschaften wurde die E-Jugend der Resiskirchener JSG als "Truppe mit gro├čem Offensivpotenzial" angek├╝ndigt; die Spieler wurden den Vorschu├člorbeeren gerecht und spielten die Abwehrreihe der JSG Rabenau f├Ârmlich schwindelig.
Die gegnerische Mannschaft, die wegen noch laufender Ferien und Erkrankungen dezimiert nur mit f├╝nf einsatzf├Ąhigen Spielern zum Anpfiff erschien, wurde dabei durch Leihgaben aus unserer Mannschaft verst├Ąrkt.
Spezieller Dank sei an dieser Stelle an Gent Gogaj und unsere beiden Torh├╝ter Luca Damm und Luis Isaak (je eine Halbzeit) f├╝r ihre spontane Bereitschaft die Farben der gegnerischen Mannschaft zu tragen geschuldet und so den Spielern aus der Rabenau in ihrer Not zu helfen.
Obwohl der Gegner -allen voran dabei unsere "Aushilfs-Spieler"- sich beherzt wehrte, so war gegen den Angriffswirbel unserer Mannschaft kein Kraut gewachsen und ungeachtet manch guter ausgelassener Chancen wurden in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden die Tore zu einer sicheren 4:0 Halbzeitf├╝hrung erzielt.
Da in der zweiten H├Ąlfte unsere Spieler um den enorm treffsicheren Eric Frauenheim fast im Minutentakt Tor um Tor nachlegten, w├Ąre ein zweistelliges Ergebnis ohne weiteres realistisch gewesen.
Da man aber die Moral der Rabenauer nicht unn├Âtig sch├Ądigen wollte, nahmen die Trainer das Tempo aus dem Spiel und verhalfen ab Mitte der zweiten H├Ąlfte durch taktische und personelle Ma├čnahmen den G├Ąsten noch zu zwei Treffen, damit diese als Anerkennung f├╝r ihre Zusage zu diesem Freundschaftsspiel mit einem besseren Gef├╝hl die Heimreise antreten konnten.

Es spielten:
Luca Damm; Luis Issak (beide TW); Muhamed Aydin; Benjamin Becker (1x); Joel Bertram, Eric Frauenheim (4x); Lennard Rau; Louis Sankewitz (2x); Niklas Schneidm├╝ller (1x); Leonard Schumacher sowie Gent Gogaj f├╝r den Gegner :-)